Spendenaufruf !
Geschrieben von Attila am 15. October 2010
Sehr geehrte Damen und Herren

Am Montag, den 4. Oktober 2010 brach der Damm eines Deponiebeckens der Aluminiumhütte MAL AG (Magyar Aluminium – Ungarisches Aluminium) in Ajka zur Lagerung von Rotschlamm. Zwischen 600'000 und 1 Millionen Kubikmeter des ätzenden und schwermetallhaltigen Schlamms traten aus.

Der Schlamm gelangte in den Hochwasser führenden Bach Torna. und überflutete die entlang des Baches gelegenen Gemeinden Kolontár, Devecser, Somlóvásárhely, Tüskevár, Apácatorna und Kisberzsény. Acht Menschen starben an den Folgen der Schlammflut, 150 Personen wurden verletzt, 400 Menschen mussten in Sicherheit gebracht werden. In diesen Gebieten wurde der Notstand ausgerufen.
Erweiterte News
Nach Regierungsangaben erreichte die Schlammflut 40 Wohngebäude und zwei Gemeindegebäude in zwei Straßen von Kolontár, sowie 244 Wohnhäuser in insgesamt 19 verschiedenen Straßen in Devecser und 14 Wohnhäuser in Somlóvásárhely. Eine Fläche von etwa 40 Quadratkilometern ist direkt von den ausgetretenen Schlammmassen betroffen.

Wir vernehmen stündlich schlechte Nachrichten aus Kolontár és Devecser. Gegenwärtig sind wir fast täglich mit unseren Verbindungsleuten in dieser Gegend in Verbindung. Wie wir bereits mitteilen konnten, leidet nicht nur die Natur unter der ätzenden und schwermetallhaltigen Schlamm-Vergiftung, sondern besonders auch der einzelne Mensch. Es ist für uns einfach nicht möglich, dieses Leiden der ganzen Schöpfung zu ignorieren.

Wie können wir aber mehr Freunde finden, die uns helfen unseren leidenden Mitmenschen die Zukunft zu verbessern?

Die Schäden und das Leid der Natur (dadurch direkt auch dem Menschen) sind unglaublich. Die Vogelwelt stirbt wegen dem vergifteten Wasser. Der im Frühling heimkehrende Storch wird stark betroffen. Der Weissschwarzadler findet keine Fische für sich und die Aufzucht. Der Eisvogel wird verenden. Einer der schönsten Vögel überhaupt). Die Tiere die an die Tränke kommen verenden unter grossen Schmerzen. Damit sind die Haustiere, Gänse, Hüner, Pferde, Schafe usw. gemeint, die aus Gewohnheit am Ufer des Bachs Torna wandern.

Wollen wir nicht zusammenstehen um diesen Geschöpfen und den Menschen zu helfen?

Wir nehmen gerne auch Sach-und Geldspenden an. Bei den Sachspenden ist es sehr wichtig, dass wir genügend finanzielle Abdeckung für die Transportkosten haben. Sonst können wir leider die Sachspenden nicht annehmen, da die Stiftung Politeon kein Lager besitzt um die gespendeten Sachspenden bis zum Transport zwischen lagern zu können.

Melden Sie sich bei der POLITEON-STIFTUNG oder spenden Sie, damit wir noch besser helfen können.
Herzlichen Dank

Oliver Bajzat
Stiftung Politeon
Im Marcoup 26
CH-3286 Muntelier
Tel.: +41 79 691 61 75
Fax: +41 26 672 16 34
e-Mail: oliver.bajzat@politeon.ch
Internet: www.politeon.ch

Muntelier, 14. Oktober 2010

Bitte senden Sie die Informationen (hier kann diesen Spendenaufruf im PDF-Format heruntergeladen werden) an Ihre Freunde, Bekannten, Verwandten oder an diverse Medien weiter. Wenn Sie eine Homepage besitzen würden wir es sehr begrüssen, wenn Sie die Informationen auf Ihrer Homepage verbreiten würden. Herzlichen Dank.